guan jingjing
malerei

„Bei einem Besuch in Guan Jing Jings Pekinger Atelier erfährt man sogleich das Gefühl, in einen Arbeitsraum eingetreten zu sein, in dem höchste Disziplin herrscht. Es lehnen dort viele Bilder an den Wänden, einige davon ,unfertig‘, wie die 1983 geborene Künstlerin bestimmt sagt. Sie ist streng mit ihren Arbeiten. Keine, die in ihren Augen nicht vollkommen abgeschlossen ist, darf das Atelier verlassen.

Ihre Bilder korrespondieren auf ganz besondere Weise miteinander, als wäre eines als logische Folgerung auf das Vorige entstanden. Dieser Eindruck wurde mit jedem meiner Besuche in ihrem Atelier verstärkt durch die Kontinuität der Arbeit und der Persönlichkeit der konsequenten, drahtigen Künstlerin, die nichts anderes nur annähernd so zu interessieren scheint, wie die Arbeit im Atelier. Sie hat die Malerei als ihr Ausdrucksmittel gewählt, denn in Worten äußert sie sich nur, wenn es absolut nötig ist. Ohne die Miene zu verziehen bezieht sie sich gerne auf Ludwig von Wittgensteins Ausspruch, dass man zu den Dingen, über die man nicht sprechen kann schweigen soll. Daher kann nur dort wo die Sprache endet, Musik und Malerei beginnen.“

Alexandra Grimmer

jingjing
Herausgegeben von Alexandra Grimmer
Hardcover
68 Seiten
40 Farbabbildungen
24 x 21 cm
15 Euro
ISBN 978-3-9815294-8-7

seiten  >

bestellen >